Gemeinde Volders
05224/52311

Energiesparförderungen

Die Anbringung von Solaranlagen, die Durchführung von Wärmedämmmaßnahmen, der Fensteraustausch und der Austausch von alten Heizungsanlagen wird von der Gemeinde gefördert. Nähere Auskünfte erhalten Sie beim zuständigen Sachbearbeiter Hr. Bernhard Mayerl unter +43 52311-32 .

Jetzt deutlich mehr Förderung für Solaranlagen

Seit 1998 fördert die Gemeinde Volders die Anbringung von Solaranlagen. Bis März 2003 betrug die Förderung pro m2 Flachkollektor(netto)fläche bzw. pro 0,75 m2 Vakuumkollektor(netto)fläche 55,-- Euro. Die Höchstgrenze betrug 600,-- Euro pro Solaranlage. Ab 1. April 2003 wurde - befristet - diese Förderung für Solaranlagen verdoppelt! Die maximale Förderung beträgt pro Anlage somit 1.200,-- Euro.

 

Förderung von Wärmedämmmaßnahmen

Es werden seit 1.1.2004 - ebenfalls befristet - auch Wärmedämmmaßnahmen gefördert (Dämmung der Außenwand, Dämmung der obersten Geschoßdecke, Dämmung der Kellerdecke, Austausch der Fenster)! Lesen Sie bitte die aktuellen Förderbestimmungen - siehe unten!

 

Förderung für Heizkesseltausch

Seit 1. Juli 2008 wird von der Gemeinde Volders auch der Tausch von Heizkesselanlagen gefördert (Pelletskessel 800,-- Euro, Hackgut- oder Stückgutkessel 400,-- Euro). Steigt jemand von einer Öl-, Gas- oder Kohleheizung auf eine morderne Biomasseheizung um, gibt es extra einen Bonus von 200,-- Euro. Lesen Sie bitte auch hier die aktuellen Förderrichtlinien.

 

Förderung von Photovoltaikanlagen

Gefördert werden stationäre, d.h. auf Gebäuden installierte, netzgekoppelte Photovoltaikanlagen zur Stromgewinnungen von 0,5 bis 5 kWp (kWp = Spitzenleistung). Die Förderhöhe entspricht der Förderhöhe des österreichischen Energie- und Klimafonds und beträgt im Jahr 2017 € 275,-- pro kWp für nicht gebäudeintegrierte Anlagen und € 375,-- für gebäudeintegrierte Anlagen.

 

Förderung von Wärmepumpen

Gefördert wird die Errichtung einer Wärmepumpe mit der Wärmequelle Erdreich, Wasser oder Luft. Die Förderung beträgt € 350,--. Sollte am Dach des Gebäudes eine PV-Anlage installiert werden oder bereits installiert sein und es sich dabei um eine Überschusseinspeisung handeln, erhöht sich die Gemeindeförderung für die Wärmepumpe je Gebäude um weitere € 350,--. Eine Förderung ist sowohl beim Neubau von Gebäuden als auch bei einem Umbau oder einer Sanierung möglich.

 

ACHTUNG: Die Befristung für die "Verdoppelung" der Fördersätze beim Aufbau einer Solaranlage und die Befristung der Förderung für Wärmedämmmaßnahmen wurde neuerlich ausgedehnt und zwar bis Ende des Jahres.

Kostenlose Energieberatung:

Bei Interesse an einer kostenlosen Energieberatung wenden Sie sich an Herrn Bernhard Mayerl, Gemeindebauamt, 2. Stock, Tel. 05224/52311-32

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Surf-Erlebnis bieten zu können. Alle Informationen dazu finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. OK