Gemeinde Volders
05224/52311

Pfarrkirche Volders

Pfarrkirche Volders

Die römisch-katholische Pfarrkirche Volders steht im Ortskern. Sie ist dem heiligen Johannes dem Täufer geweiht und gehört zum Seelsorgeraum Fritzens – Volders – Wattens im Dekanat Schwaz der Diözese Innsbruck.

Seit wann es in Volders eine Kirche gibt, lässt sich nicht mehr eindeutig feststellen. Es ist ein reiner Zufall, dass sie erst im Jahr 1253 in den schriftlichen Überlieferungen auftaucht.

Bei archäologischen Ausgrabungen im Herbst 2001 konnte ein Friedhof mit über 120 Gräbern aus dem 6. bis zum 13. Jahrhundert in der Augasse freigelegt werden.

Einen Kirchenbau belegt eine Schenkungsurkunde des Klosters Benediktbeuren, die „im Jahre des Herrn 1253 im Dorf Volders vor den Toren der Kirch geschah“. Einen weiteren Hinweis auf einen frühen Bestand eines Gotteshauses geben die 2009 freigelegten Fresken aus den Jahren 1280/1300 und 1400/1420 im Altarbereich an der Turmsüdseite.

Schenkungen und Stiftungen der Eigentümer von Schloss Friedberg (Spiess und Fieger) ermöglichten Anfang des 15. Jahrhunderts Hans Sewer 1437 mit dem Bau der heutigen gotischen Pfarrkirche zu beginnen. Sewer war Stadtbaumeister in Hall und ein bedeutender Bauhandwerker seiner Zeit. Die Darstellung im Schwazer Bergbuch aus dem Jahre 1556 vermittelt einen Eindruck vom damaligen Aussehen der Kirche.

Aus 1798 stammt das Hochaltarbild von Josef Schöpf und das Kruzifix von Franz Nissl. Mitte des 19. Jh. erfolgte die Umgestaltung im Nazarenerstil.

1963 bis 1965 erfolgten Um- und Erweiterungsbauten nach den Plänen von Architekt Clemens Holzmeister. Der Abschluss des Zubaues bilden nach Westen sechs Betonglasfenster des Künstlers R. K. Fischer.

2009 wurde die Kirche innen renoviert und die Apsis umgestaltet.

+43 5224 52323

http://www.pfarre-volders.at
Kirchgasse 1, A-6111 Volders

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Surf-Erlebnis bieten zu können. Alle Informationen dazu finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. OK