Gemeinde Volders
05224/52311

Unser Volders

Volders liegt eingebettet in Wiesen, Wäldern und Bergen des Unterinntales und nur 15 km von der Landeshauptstadt Innsbruck entfernt. Kirchliche Feste wie Prozessionen sind in Volders tief verwurzelt. Das Brauchtum, wie Maibaumkraxln, Almabtrieb, oder im Fasching das "Naz Aus- und Eingraben" uvm. wird in unserem Dorf sehr gepflegt. Für Kulturliebhaber bietet Volders die auffallend schöne, direkt an der Autobahn gelegene Karlskirche, die Schlösser Friedberg und Aschach, und rätoromanische Ausgrabungen. Volders ist zu jeder Jahreszeit sehenswert: Im Sommer können schöne Wanderungen ins Voldertal oder gemütliche Radtouren am Inntalradweg unternommen werden. Auch für Mountainbiker gibt es recht anspruchsvolle Touren. Im Winter: Schi fahren, rodeln, langlaufen uvm.

Das Gemeindewappen

Schon 1924 hat die Gemeindeführung, als erste Gemeinde in Tirol, um ein Gemeindewappen angesucht. Leider hatte damals nicht das Land Tirol die Wappenhoheit und der Bund betrachtete nur Stadt- und Marktgemeinden als wappenfähig. 1971 ging dann aber ein lang gehegter Wunsch der Gemeinde Volders in Erfüllung. In der Sitzung der Tiroler Landesregierung vom 21. September 1971 wurde der Gemeinde Volders folgendes Wappen verliehen: In Rot ein schrägrechts liegender silberner Fäustling. Die Farben der Gemeindefahne sind Weiß-Rot. Der silberne Handschuh im roten Feld erinnert an eines der bedeutendsten und ältesten Geschlechter des Ortes. Um 1270 scheint erstmals in schriftlichen Quellen das Geschlecht der "Volraer" oder "Voldrer" auf. Schon 1310 war einer dieser Familien bis zum Kämmerer des Landesfürsten aufgestiegen. In Urkunden des 14. und 15. Jahrhunderts sind etliche Siegel mit diesem Wappen erhalten, ein besonders schönes Exemplar ist jenes von "Bartl Volrer" aus dem Jahr 1375. Bei dem im Wappen liegenden Handschuh handelt es sich um einen zur ritterlichen Rüstung gehörigen Handschutz. Er bestand damals aus vielen kleinen, kettenartigen miteinander verbundenen Eisenringen über Leder. Die Träger des Wappens saßen wahrscheinlich im "Volderthurn", eine ins 12. Jahrhundert zurückreichende, seit dem 13. Jahrhundert urkundlich erwähnte Dorfburg. Der Hauptteil dieser Burg wurde abgebrochen und soll als Baumaterial für die Karlskirche gedient haben. Im 15. Jahrhundert ist das Geschlecht der Volderer ausgestorben.

Zahlen und Fakten

Katastralgemeinden

Volders besteht aus drei Katastralgemeinden (freiwillige Gemeindezusammenlegung mit 1.1.1973) und zwar:
Volders: Nr. 81.017
Großvolderberg: Nr. 81.006
Kleinvolderberg: Nr. 81.009

Fläche

Das Gemeindegebiet von Volders (alle 3 Katastralgemeinden zusammen) umfasst eine Fläche von 3.242 ha.

Bürgermeister seit 1948

In der Gemeinde Volders:
1948 - 1962   Alois Streicher, geb. 9.6.1901 in St. Leonhard, Südtirol (9 Jahre)
1962 - 1973   Ing. Richard Dierl, geb. 14.4.1923 in Hopfgarten (11 Jahre)
1973 - 1998   Erwin Posch, geb. 24.9.1926 in Haller am Haldensee (25 Jahre)
1998 -            Maximilian Harb, geb. 24.1.1951 in Hall in Tirol

Der letzte Bürgermeister von Großvolderberg:
1965 - Ende 1972   Johann Tschugg, geb. 3.9.1919 in Großvolderberg (7,5 Jahre)

Der letzte Bürgermeister von Kleinvolderberg:
1950 - Ende 1972   Simon Lechner, geb. 30.10.1901 in Kleinvolderberg (22,5 Jahre)

Einwohner

Einwohner lt. Volkszählung 1971: 2.532
Einwohner lt. Volkszählung 1981: 2.822
Einwohner lt. Volkszählung 1991: 3.549
Einwohner lt. Volkszählung 2001: 4.166

Aktueller Einwohnerstand zum 1.1.2020:  4.741
davon männlich 2.347
davon weiblich 2.394

Budget 2020

                                             Finanzierungshaushalt                        Ergebnishaushalt

Mittelaufbringung                               9.298.000,00                               8.840.300,00
Mittelverwendung                               9.786.000,00                               8.944.900,00
Differenz                                              - 488.000,00                               - 104.600,00

Die Differenz ist durch den Haushaltsüberschuss 2019 zur Gänze gedeckt.

Finanzlage:

voraussichtlicher Verschuldungsgrad mit Darlehen lt. VA 2020:                    26,65 %
voraussichtlicher Verschuldungsgrad mit Darlehen lt. VA 2020, inklusive
Haftungen für GemeindeVoldersImmobilien GmbH&CoKG,
WBF-Darlehen für 24 Plätze bei "Pflege Wattens" sowie
in den Jahren 2020 und 2021 geplante Darlehensaufnahmen:                      43,89 %

Stand der Haftungen per 31.12.2020:                                                 € 1.862.300,00

 

Straßen

Volders verfügt über ein Gemeindewegenetz von rund 45 km (ohne Güterwege und ohne Bundes- und Landesstraßen).

Geburtenbilanz

Jahrgänge / Anzahl der Geburten:

1995: 47
1996: 53
1997: 64
1998: 48
1999: 41
2000: 43
2001: 47
2002: 37
2003: 46
2004: 50
2005: 51
2006: 46
2007: 36
2008: 47
2009: 41
2010: 43
2011: 40
2012: 44
2013: 42
2014: 42
2015: 40
2016: 39
2017: 47
2018: 44
2019: 37

Sterbefälle

Jahr / Sterbefälle:

1995: 31
1996: 21
1997: 16
1998: 22
1999: 17
2000: 22
2001: 22
2002: 28
2003: 13
2004: 29
2005: 18
2006: 22
2007: 25
2008: 24
2009: 10
2010: 15
2011: 28
2012: 25
2013: 32
2014: 18
2015: 37
2016: 27
2017: 27
2018: 31
2019: 17

Schulen

Schülerzahlen an Volderer Schulen:

Volksschule Volders 1
2005/2006   171
2006/2007   180
2007/2008   167
2008/2009   155
2009/2010   147
2010/2011   160
2011/2012   164
2012/2013   169
2013/2014   164
2014/2015   154
2015/2016   148
2016/2017   168
2017/2018   173
2018/2019   165
2019/2020   168

Volksschule Volders 2 / Großvolderberg
2005/2006     13
2006/2007     13
2007/2008       8
2008/2009       9
2009/2010     11
2010/2011       8
2011/2012     10
2012/2013     11
2013/2014     11
2014/2015     16
2015/2016     19
2016/2017     15
2017/2018     13
2018/2019     11
2019/2020     14

Neue Mittelschule Volders (Sprengel Volders-Baumkirchen)
2005/2006    364
2006/2007    243
2007/2008    236
2008/2009    216
2009/2010    219
2010/2011    207
2011/2012    200
2012/2013    191
2013/2014    184
2014/2015    189
2015/2016    185
2016/2017    185
2017/2018    177
2018/2019    181
2019/2020    185

Priv. Oberstufen-Realgymnasium Volders
2005/2006    327
2006/2007    281
2007/2008    340
2008/2009    340
2009/2010    331
2010/2011    335
2011/2012    329
2012/2013    334
2013/2014    325
2014/2015    313
2015/2016    314
2016/2017    286
2017/2018    283
2018/2019    296
2019/2020    282

Kindergarten

Volders verfügt über einen Kindergarten mit 6 Gruppen.
Die Kinderzahlen:
2005/2006     92
2006/2007     91
2007/2008   105
2008/2009   119
2009/2010   111
2010/2011     99
2011/2012   108
2012/2013   113
2013/2014   109
2014/2015   106
2015/2016   115
2016/2017   115
2017/2018   124
2018/2019   114
2019/2020   123

Orts-Chronist

Karl Wurzer
 +43 664 5034258
wh. Jagerbichl 10, 6111 Volders.

Seit 1989 arbeitete Karl Wurzer in der Chronik der Gemeinde Volders mit dem damaligen Ortschronisten OSR Dir. Johann Reinstadler zusammen. Im Jahr 1999 wurde er vom Gemeinderat offiziell zum Ortschronisten bestellt.

 

Partnergemeinde

Seit 1984 besteht eine Partnerschaft mit der Marktgemeinde Mühlbach in Südtirol. Entstanden ist diese Partnerschaft 175 Jahre nach den Tiroler Freiheitskämpfen, anlässlich des Gedenkjahres 1809 – 1984.
Spinges ist eine Fraktion der Marktgemeinde Mühlbach. Die Verbindung mit Spinges aus der Geschichte vom „Senseler“ (siehe www.senseler-schützen.at) war ein besonderer Anlass, mit der Marktgemeinde Mühlbach im Pustertal die Gemeindepartnerschaft zu begründen. 
Diese Partnerschaft lebt durch laufende Kontakte zwischen den beiden Gemeinden und Vereinen. Auch private Bindungen sind entstanden und halten an. Entstanden ist die Partnerschaft unter den Bürgermeistern Ernst Leitner (Mühlbach) und Erwin Posch (Volders). Von den Nachfolgern, Bgm. Dr. Franz Gruber und Dr. Christoph Prugger (Mühlbach) und Maximilian Harb (Volders), werden die Kontakte liebevoll gepflegt und aufrechterhalten.

 Partnergemeinde Mühlbach

Umweltgemeinde

Seit dem Gemeinderatsbeschluss vom 16. Juni 1996 ist Volders Klimabündnisgemeinde.
Das Projekt "Klima/Energie Volders" wird am 10. April 1997 präsentiert.
Ein Energierat wird am 2. Oktober 1997 gegründet.
Am 16. Dezember 1999 fasst der Gemeinderat den Beschluss für die Aufnahme in das "e5-Programm für energieeffiziente Gemeinden".

Energieeffiziente Gemeinden tragen maßgeblich dazu bei, dass sich Tirol bis 2050 selbständig mit heimischen Energieträgern versorgen kann. Das kompetente Team von Energie Tirol unterstützt Tiroler Gemeinden und ihre Bevölkerung auf Ihrem Weg in die Energieunabhängigkeit.

e5-Verleihungen

2001 wird die Gemeinde Volders mit dem 1. "e" klassifiziert und ausgezeichnet. Umweltobmann GR Herbert Pleschberger und Bauamtsleiter Karl Wurzer sind am Audit beteiligt. Die Gemeinde wird dabei von Mag. Rainer Krismer vom Team Energie Tirol fachlich unterstützt.

2004 wird die Gemeinde Volders mit dem 2. "e" klassifiziert und ausgezeichnet. Umweltobmann GR Herbert Pleschberger und Bauamtsleiter Karl Wurzer sind am Audit beteiligt. Die Gemeinde wird dabei von Mag. Rainer Krismer vom Team Energie Tirol fachlich unterstützt.

2008 wird die Gemeinde Volders mit dem 3. "e" klassifiziert und ausgezeichnet. Umweltobmann GV Dipl.-Ing. Horst Wessiak und Bautechniker Ing. Michael Plattner sind am Audit beteiligt. Die Gemeinde wird dabei von Dr. Sigrid Thomaser vom Team Energie Tirol fachlich unterstützt.

2015 wird die Gemeinde Volders mit dem 4. "e" klassifiziert und ausgezeichnet. Umweltobmann GR Dipl.-Ing. Horst Wessiak und Bautechniker Ing. Michael Plattner sind am Audit beteiligt. Die Gemeinde wird dabei von Dr. Sigrid Thomaser und Gerald Flöck, MSc vom Team Energie Tirol fachlich unterstützt.

2019 wird die Gemeinde Volders mit dem 5. "e" von einer internationalen Jury klassifiziert und ausgezeichnet. Umweltobmann Vbgm. Dipl.-Ing. Horst Wessiak sowie Bautechniker Bernhard Mayerl und Schriftführerin Barbara Dluhy sind am Audit beteiligt. Die Gemeinde wird dabei von Gerald Flöck, MSc vom Team Energie Tirol fachlich unterstützt

Am 11. Oktober 2019 nimmt Vizebürgermeister Dipl.-Ing. Horst Wessiak in Locarno in der Schweiz das Zertifikat zum „European Energy Award in Gold“ für die Gemeinde Volders entgegen.

Gemeindeamtsleiter Josef Wurzer war bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2008 Abfallberater und Organisator von Aktionen und Veranstaltungen für unsere Umwelt. In dieser Zeit hat er auch das E5-Programm geprägt.

Weitere Auszeichnungen:

2002 erhält die Gemeinde Volders für das Projekt „Autofreier Tag“ beim Wettbewerb „Die besten Projekte“ österreichweit den Hauptpreis in der Kategorie bis 5.000 Einwohner. Seit September 2002 hat die Gemeinde Volders jährlich am "Autofreien Tag" teilgenommen.

2006 wird der Gemeinde Volders vom Land Tirol ein Anerkennungspreis als "Tiroler Solargemeinde 2006" für die höchste Solarförderung überreicht.

Die Volksschule Volders, der Hort KIDSMIX und das PORG Volders St. Karl sind Träger verschiedener Auszeichnungen und besonders engagiert im Umweltbereich.

Trinkwasser

Das Trinkwasser in Volders wird laufend untersucht. Es ist keimfrei, klar und geruchsneutral.

Messdaten:

  Gesamthärte pH-Wert Nitrat Fluorid Natrium Chlorid Sulfat
  dH   mg/l mg/l mg/l mg/l mg/l
Volders (Quellen Baumkirchen):
Netzanalyse  11,09  7,7  5,2 <0,5  2,2  3,0 6,9

Großvolderberg:
HB Rastbichl 8,34 7,99 2,10 <0,5  2,20  3,00 11,80
HB Hauswurz 6,55 7,53 4,90 <0,5 2,40  7,90 6,80
HB Unterberg  13,60  7,90 12,10 <0,5 5,70 10,10 12,60

Jagdpächter im Gebiet der Gemeinde Volders:

Für den Fall, dass Sie ein totes Wild im Wald oder auf der Straße finden oder ein anderes Problem haben, dass Sie gerne mit einem Jäger oder Jagdherrn besprechen möchten, hier finden Sie die Namen und Telefonnummern der Jagdpächter im Gebiet unserer Gemeinde.

Jagdgebiet der Jagdgenossenschaft Volders / Kleinvolderberg:
Albert Bogner, 6075 Tulfes, Tel. 05223/44515, 0664/3001220

Jagdgebiet der Jagdgenossenschaft Großvolderberg:
Eduard Weis, Krepperhüttenweg 2, 6111 Volders Tel. 0664/6256056
Jagd-Aufsichtsjäger: Wolfgang Stadler, Tel.: 0664/4302377

Jagdgebiet der Gemeindegutsagrargemeinschaft Volders:
Arno Schafferer, Semmelweisstraße 33,  6067 Absam, Tel. 0664/1018001

Jagdgebiet der Agrargemeinschaft Largoz:
Hannes Plank, Dörferstraße 30, 6065 Thaur, Tel. 0664/2024820

Jagdgebiet der Österreichischen Bundesforste:
Revierleiter Ing. Ephräm Unterberger, 6069 Gnadenwald 35g, Tel. 0664/8195122

Jagdgebiet der Agrargemeinschaft Vorberg-Steinkasern:
Nikolaus Resl, Andreas-Dipauli-Straße 14a, 6020 Innsbruck

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Surf-Erlebnis bieten zu können. Alle Informationen dazu finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. OK